Ärzte Zeitung, 27.07.2012

Fundsache

Wie aus Schulden Kunst wird

Oliver Breitenstein (46) macht aus seinen Bankschulden Kunst. Der Münsteraner will seine feuerroten Girokonto-Auszüge zu mehreren 2,50 mal 3,50 Meter großen Plakaten hochkopieren, die von Ende August an in einer U-Bahn-Station in Berlin hängen sollen.

"Ich trage mein Bankgeheimnis in die Öffentlichkeit", sagt der Aktionskünstler.

"Zurzeit bin ich mit 1741 Euro im Minus." Mit den fünf Ausdrucken seines chronisch überzogenen Dispositionskredits wolle er auf die verzweifelte Finanzlage vieler Künstler in Deutschland aufmerksam machen.

Es gehe auch um "die Frage, was uns Kunst und Kultur wert sind", so Breitenstein.

Sein Plakat in der Station "Reinickendorfer Straße" im Berliner Stadtteil Wedding ist Teil der Ausstellung "Vorne Fahrn - Kunst im Untergrund", die ab dem 28. August zu sehen sein wird. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »