Ärzte Zeitung, 27.07.2012

Fundsache

Wie aus Schulden Kunst wird

Oliver Breitenstein (46) macht aus seinen Bankschulden Kunst. Der Münsteraner will seine feuerroten Girokonto-Auszüge zu mehreren 2,50 mal 3,50 Meter großen Plakaten hochkopieren, die von Ende August an in einer U-Bahn-Station in Berlin hängen sollen.

"Ich trage mein Bankgeheimnis in die Öffentlichkeit", sagt der Aktionskünstler.

"Zurzeit bin ich mit 1741 Euro im Minus." Mit den fünf Ausdrucken seines chronisch überzogenen Dispositionskredits wolle er auf die verzweifelte Finanzlage vieler Künstler in Deutschland aufmerksam machen.

Es gehe auch um "die Frage, was uns Kunst und Kultur wert sind", so Breitenstein.

Sein Plakat in der Station "Reinickendorfer Straße" im Berliner Stadtteil Wedding ist Teil der Ausstellung "Vorne Fahrn - Kunst im Untergrund", die ab dem 28. August zu sehen sein wird. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »