Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Biografie

Der Spion kommt nach Hause

Der Spion kommt nach Hause

Vom Autor als Biografie gedacht, liefert Reza Kahlili eine Chronik des iranischen Wandels seit dem Schah ab.

Ob Kahlili wirklich so heißt, darf bezweifelt werden, denn er schildert sein Leben als CIA-Spion bei den iranischen Revolutionswächtern - und entblößt damit die Perfidie der iranischen Diktatur, die zumindest in Teilen bis heute existiert.

Als junger Mann zur Zeit der Revolution studiert er in den USA. Zurück im Iran erkennt er, dass eine Autokratie die andere abgelöst hat. Er spioniert fortan bei den Revolutionswächtern für den CIA.

Jahre danach, jetzt erschienen, schildert er seine Gewissensbisse, die Liebe zum Land und den Hass auf das Regime. Eine tragische und fesselnde Geschichte.

Kein Weihnachtsthema, aber unbedingt für die Zeit danach. Denis Nößler

Reza Kahlili: Feind im eigenen Land. Riva Verlag, München, Juli 2011. 392 Seiten, 19,99 Euro. ISBN: 9783868831535

Topics
Schlagworte
Buchtipp (286)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »