Ärzte Zeitung, 16.12.2011
 

Biografie

Der Spion kommt nach Hause

Der Spion kommt nach Hause

Vom Autor als Biografie gedacht, liefert Reza Kahlili eine Chronik des iranischen Wandels seit dem Schah ab.

Ob Kahlili wirklich so heißt, darf bezweifelt werden, denn er schildert sein Leben als CIA-Spion bei den iranischen Revolutionswächtern - und entblößt damit die Perfidie der iranischen Diktatur, die zumindest in Teilen bis heute existiert.

Als junger Mann zur Zeit der Revolution studiert er in den USA. Zurück im Iran erkennt er, dass eine Autokratie die andere abgelöst hat. Er spioniert fortan bei den Revolutionswächtern für den CIA.

Jahre danach, jetzt erschienen, schildert er seine Gewissensbisse, die Liebe zum Land und den Hass auf das Regime. Eine tragische und fesselnde Geschichte.

Kein Weihnachtsthema, aber unbedingt für die Zeit danach. Denis Nößler

Reza Kahlili: Feind im eigenen Land. Riva Verlag, München, Juli 2011. 392 Seiten, 19,99 Euro. ISBN: 9783868831535

Topics
Schlagworte
Buchtipp (275)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »