Ärzte Zeitung, 06.11.2013

Buchtipp

Businessplan leicht gemacht

NEU-ISENBURG. Nicht nur für Existenzgründer ist ein Businessplan mit das wichtigste Instrument, um in Kreditgesprächen voran zu kommen. Auch alt eingesessenen Praxisinhabern hilft der Plan bei Gesprächen mit der Bank, aber auch bei der Frage, wie sich die Praxis in Zukunft ausrichten will. Doch wie baut man einen solchen Businessplan auf?

Hilfe bietet das Buch "Existenzgründung - Businessplan & Chancen" von Jürgen Arnold. Arnold, der selbst geschäftsführender Gesellschafter eines Consultingunternehmens ist, erklärt anschaulich, auf welche Bausteine es ankommt.

Dabei kommen vor allem betriebswirtschaftlich Ungeübten die vielen Checklisten, die mit einfachen Ja-Nein-Fragen auskommen, zugute. Sehr ausführlich wird auch das Thema Kosten- und Ertragsplanung abgearbeitet. Das Buch ist zwar nicht nur in diesem Kapitel eher auf produzierende Unternehmen ausgerichtet - die Inhalte lassen sich aber dennoch auf Arztpraxen übertragen.

Ein echter Pluspunkt des Buches: Es gibt einen Muster-Businessplan, an dem sich Praxisinhaber entlanghangeln können. Insgesamt ist das Buch mit seinen über 300 Seiten sehr umfangreich - es lässt sich allerdings auch gut als Nachschlagewerk nutzen. (eb)

"Existenzgründung - Businessplan & Chancen" von Jürgen Arnold, 3. Auflage, UVIS Verlag, 2013, ISBN 978-3-938684-33-7, E-Book: ISBN 978-3-938684-34-4

Topics
Schlagworte
Buchtipp (286)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »