Ärzte Zeitung, 19.02.2004

HDL fördert die NO-Freisetzung im Endothel

NEU-ISENBURG (eb). Wie schützt HDL-Cholesterin die Arterien? Dazu gibt es jetzt eine neue Vorstellung. Deutsche und japanische Forscher haben entdeckt, daß HDL an der Regulierung des Gefäßtonus beteiligt ist.

Denn es stimuliert die Bildung von Stickstoffmonoxid (NO) und seine Freisetzung aus den Endothelzellen. Mangelt es an HDL, wird zu wenig NO gebildet. Dadurch verändert sich die Gefäßwand, Atherosklerose kann entstehen.

Die Wissenschaftler haben drei Komponenten im HDL-Molekül identifiziert, die die NO-Freisetzung fördern. Die Ergebnisse sind jetzt im "Journal of Clinical Investigation" (113, 2004, 569) publiziert worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »