Ärzte Zeitung, 08.12.2005

Gesundes Fett hält Adern fit

Studie mit Kindern / Endothelfunktion wurde bestimmt

TURKU (Rö). Bei Jungen, die ab dem siebenten Lebensmonat eine Nahrung mit wenig gesättigten Fettsäuren erhalten, ist im Alter von elf Jahren die Endothelfunktion besser als nach einem Jahrzehnt herkömmlicher Ernährung. Bei Mädchen gibt es diesen Effekt nicht.

Dies belegen Ergebnisse einer Studie von Dr. Olli T. Raitakari von der Universität Turku in Finnland ("Circulation" online, 5. Dezember). Der Wissenschaftler hatte für seine Studie 1062 Kinder untersucht. Sie erhielten ab dem siebenten Lebensmonat eine Nahrung mit wenig gesättigten Fettsäuren oder eine herkömmliche Ernährung.

Im elften Lebensjahr wurde dann mit hochauflösenden Ultraschall die Endothelfunktion in der Arteria brachialis gemessen. Der Effekt sei zum Teil dadurch zu erklären, daß mit weniger gesättigten Fetten in der Nahrung der Cholesterinspiegel niedriger ist, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »