Ärzte Zeitung, 08.12.2005

Gesundes Fett hält Adern fit

Studie mit Kindern / Endothelfunktion wurde bestimmt

TURKU (Rö). Bei Jungen, die ab dem siebenten Lebensmonat eine Nahrung mit wenig gesättigten Fettsäuren erhalten, ist im Alter von elf Jahren die Endothelfunktion besser als nach einem Jahrzehnt herkömmlicher Ernährung. Bei Mädchen gibt es diesen Effekt nicht.

Dies belegen Ergebnisse einer Studie von Dr. Olli T. Raitakari von der Universität Turku in Finnland ("Circulation" online, 5. Dezember). Der Wissenschaftler hatte für seine Studie 1062 Kinder untersucht. Sie erhielten ab dem siebenten Lebensmonat eine Nahrung mit wenig gesättigten Fettsäuren oder eine herkömmliche Ernährung.

Im elften Lebensjahr wurde dann mit hochauflösenden Ultraschall die Endothelfunktion in der Arteria brachialis gemessen. Der Effekt sei zum Teil dadurch zu erklären, daß mit weniger gesättigten Fetten in der Nahrung der Cholesterinspiegel niedriger ist, heißt es.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »