Ärzte Zeitung, 13.03.2007

Ist der Verzehr geklonter Tiere unbedenklich?

BRÜSSEL/PARMA (dpa). Forscher der EU sollen klären, ob der Verzehr geklonter Tiere für Menschen unbedenklich ist.

Die Wissenschaftler haben einen entsprechender Auftrag der EU-Kommission erhalten, wie die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA (European Food Safety Authority) im Parma in Italien mitgeteilt hat. Derzeit gebe es in Europa keine Regelungen zu Lebensmitteln aus geklonten Tieren, erklärte die Behörde. Sie berät die Politik.

In den USA hatte die zuständige Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) geklonte Zuchttiere und ihren Nachwuchs Ende 2006 in einem 700 Seiten langen Bericht für unbedenklich für den menschlichen Verzehr erklärt.

Ihre Studie habe "keinen Unterschied zwischen einem gesunden Klon und konventionell gezüchteten Tieren gezeigt", teilte die Zulassungsbehörde in Washington mit. Inzwischen wurden weltweit mehrere Tausend Tiere geklont, darunter etwa 3000 Rinder.

Infos zur FDA-Entscheidung in den USA unter http://www.fda.gov/bbs/topics/NEWS/2006/NEW01541.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »