Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Selten hohe Rückstände in tierischen Lebensmitteln

BERLIN (dpa). Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Milch, Eier und Honig weisen nur selten unerlaubt hohe Rückstände von Arzneimitteln oder Schwermetallen auf. Das teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin mit.

Laut dem Jahresbericht zum nationalen Rückstandskontrollplan 2007 für tierische Lebensmittel wurden bei Lebensmittelkontrollen nur bei 0,25 Prozent der Proben Rückstände oberhalb der gesetzlichen Norm gefunden. Untersucht wurden 50 506 Proben von Tieren oder tierischen Erzeugnissen.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3571)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »