Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Selten hohe Rückstände in tierischen Lebensmitteln

BERLIN (dpa). Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Milch, Eier und Honig weisen nur selten unerlaubt hohe Rückstände von Arzneimitteln oder Schwermetallen auf. Das teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin mit.

Laut dem Jahresbericht zum nationalen Rückstandskontrollplan 2007 für tierische Lebensmittel wurden bei Lebensmittelkontrollen nur bei 0,25 Prozent der Proben Rückstände oberhalb der gesetzlichen Norm gefunden. Untersucht wurden 50 506 Proben von Tieren oder tierischen Erzeugnissen.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3418)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »