Ärzte Zeitung, 13.05.2005

Neuro-Preis für zwei Forscher aus Tübingen

TÜBINGEN (eb). Mit den diesjährigen Preisen der Attempto-Stiftung für wichtige Fortschritte auf den Gebieten der Neurobiologie sind die beiden Wissenschaftler Katrien de Graaf und Andreas Luft aus Tübingen ausgezeichnet worden. Die Preise sind mit jeweils 7500 Euro dotiert.

De Graaf, die am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung in der Abteilung für experimentelle Neuroimmunologie arbeitet, wird für ihre Forschung zu Multipler Sklerose (MS) geehrt. Im Tierversuch ist es ihr gelungen, gezielt mit der MS assoziierte MHC-Moleküle zu blockieren und so die Erkrankung im Tiermodell zu bremsen, ohne das Immunsystem zu hemmen, wie die Universität Tübingen mitteilt. MHC-Antigene sind die Gewebeverträglichkeits-Merkmale.

Luft forscht in der Abteilung Allgemeine Neurologie der Universität Tübingen und wird für seine Arbeiten zum Lernen motorischer Fähigkeiten geehrt. Der Forscher hat bei Ratten entdeckt, daß durch das Lernen im motorischen Kortex neue Eiweißmoleküle synthetisiert werden, ein Hinweis auf neue Verbindungen zwischen Neuronen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »