Ärzte Zeitung, 21.06.2006

UN ehrt Kooperationsprojekt

Initiative der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit

BERLIN (eb). Die Initiative "Zwischen Hörsaal und Projekt" der Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) ist von der UNESCO als "Offizielles Projekt der UN-Dekade zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014" ausgezeichnet worden.

Mit ihrer Initiative trage die GTZ im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) seit 2001 zum kontinuierlichen Wissensaustausch zwischen Hochschulen und Praxis der Internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung bei, teilt die Organisation in Berlin mit.

"Zwischen Hörsaal und Projekt" gewinnt Studierende aus allen Fachrichtungen dafür, frühzeitig wissenschaftliche Verantwortung für die internationale Kooperation zu übernehmen. Die Studenten bekommen einen Einblick in laufende Projekte in Transformations- und Entwicklungsländern, GTZ-Projektmitarbeiter geben ihr Wissen an Studenten und Lehrpersonal weiter und erhalten selbst Zugang zu aktuellen Forschungsergebnissen.

Etwa 300 Studierende und mehr als 70 Professoren an 14 Universitäten in Berlin und den neuen Bundesländern haben sich bisher an der Initiative beteiligt.

Topics
Schlagworte
Events (707)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »