Ärzte Zeitung, 29.09.2009

Fundsache

Verklebter Mund - Ruhe für Richter

Der US-Richter Stephen Belden fühlte sich von einem Angeklagten dermaßen gestört, dass er anordnete, dem Delinquenten mit einem Pflaster den Mund zuzukleben. Als Richter am Amtsgericht in Canton im US-Bundesstaat Ohio musste Belden darüber befinden, ob der 51-jährige Harry Brown einen ihm zur Last gelegten Raub begangen hatte.Wie die Online- Agentur Ananova berichtet, zeigte sich der Angeklagte zunehmend unzufrieden mit seinem Verteidiger.

Mehrfach unterbrach er die Verhandlung. Als seine Ermahnungen keine Wirkung zeigten, platzte dem Richter der Kragen: Er wies den Gerichtsdiener an, Browns Mund zuzukleben. Nach der Sitzung beschwerte sich Brown sowohl über seinen Verteidiger als auch über den Richter: Jener habe sich nicht vorbereitet, dieser sei respektlos mit ihm umgegangen. Belden verwies den Fall an eine Geschworenenjury. (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (7053)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder Zweite wartet bis zu drei Wochen auf den Facharzt

Die Ressource Arzt wird knapper – das spiegelt sich in den Wartezeiten wider. Und: Jungen wird die Work-Life-Balance wichtiger. Die Patienten haben dafür oft wenig Verständnis. mehr »

Welche Blutdruckmessung liefert die genaueste Risikovorhersage?

Was ist die zuverlässigste Methode der Blutdruckmessung, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod eines Patienten vorherzusagen? Zwei Messungen schnitten in einer aktuellen Studie am besten ab. mehr »

Mammografie-Screening kann sich auch bei Männern lohnen

Männer mit erhöhtem Brustkrebsrisiko profitieren ebenfalls von einer Mammografie-Reihenuntersuchung, wie eine Studie bestätigt. mehr »