Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Highlights 1994

SG Berlin bricht Zulassungssperren

SG Berlin bricht Zulassungssperren

Berlin, 20. Januar 1994. Das Sozialgericht Berlin erlaubt einem Vertragsarzt, seine Praxis von Neukölln in den gesperrten Zulassungsbezirk Kreuzberg zu verlegen.

Berlin verfügt zu jener Zeit über insgesamt 23 Planungsbezirke. Gerade an den Grenzen scheitert für Ärzte oftmals ein betriebswirtschaftlich motivierter Umzug in die nähere Nachbarschaft.

Später wird Berlin - so wie es Hamburg schon getan hat - das System der Zulassungsbezirke aufgeben. Heute hat dies unerwünschte Folgen: Unterversorgung in sozialen Brennpunkten, Überversorgung im wohlhabenden Südwesten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »