Ärzte Zeitung, 04.01.2013

30 Jahre "Ärzte Zeitung"

30 Stunden für Demente

Im vergangenen Jahr wurde die "Ärzte Zeitung" 30 Jahre alt: Für die Deutsche Bank war das Anlass genug, Demenzkranken 30 Stunden Zeit zu schenken.

Von Matthias Wallenfels

demenz-zeit-A.jpg

Soziales Engagement: Lars Nagtegaal und Nina Dabringhausen von der Deutschen Bank nahmen sich Zeit für die Demenz-Gemeinschaft der Villa Lux.

© Deutsche Bank

FRANKFURT/MAIN. Unter Geschäftspartnern ist es üblich, zu Weihnachten Geschenke zum Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung zu machen.

Ein Team der Heilberufeberatung und der Marketingabteilung der Deutschen Bank nutzte die Gelegenheit, als Geschenk zum 30. Jubiläum der "Ärzte Zeitung" ein soziales Projekt zu fördern.

Unter dem Motto "30 Jahre - 30 Stunden" besuchten sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Bank als Volunteers die an Demenz erkrankten Bewohner der Wohngruppe der Villa Lux in Frankfurt am Main.

Nach einer kurzen Kennenlernphase widmeten sich die Volunteers gemeinsam mit den Demenz-Patienten unterschiedlichen Adventsaktivitäten, unter anderem dem Backen von Vanillekipferln.

"Es war für mich persönlich eine große Herausforderung, die Villa Lux zu besuchen. Schon nach kurzer Zeit konnten dank der sehr erfahrenen und hilfsbereiten Betreuer Berührungsängste abgebaut und mit kleinen Gesten Gutes getan werden", resümiert Sylke Hünninghausen, Marketing-Mitarbeiterin bei der Deutschen Bank in Frankfurt, ihre Eindrücke des freiwilligen sozialen Engagements.

"Die Begegnung mit den Bewohnern rückt viele Dinge des Alltags in eine andere Perspektive", zieht Ingo Brengmann, Leiter Public Relations Deutschland, sein Fazit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »