Ärzte Zeitung, 17.07.2011

Zwanziger: "WM hat alle Erwartungen übertroffen"

Zwanziger: "WM hat alle Erwartungen übertroffen"

FRANKFURT. (dpa) DFB-Präsident Theo Zwanziger sieht den Frauenfußball in den Vereinen trotz der erfolgreichen Heim-WM nur vor einer langsamen Entwicklung.

"Wer ernsthaft glaubt, dieser nationale Event sei zu übertragen auf einen Riesen-Boom in der Frauen- Bundesliga - Entschuldigung, der hat von Fußball keine Ahnung", sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Samstag in Frankfurt.

Um langfristig in die häufig von ihm propagierte Nähe der 3. Liga bei den Männern zu kommen, müssten die Vereine "Gemeinsamkeit vor egoistisches Denken" stellen.

Fünf Spielerinnen aus Nordkorea offenbar gedopt

Insgesamt zeigte sich Zwanziger aus organisatorischer Sicht "sehr, sehr zufrieden" mit der WM. "Sie hat alle Erwartungen übertroffen", meinte der DFB-Präsident. Auch der Weltverband FIFA zog einen Tag vor dem Endspiel ein positives Fazit der drei WM-Wochen.

Drei weitere Dopingfälle bei den bereits in der Vorrunde ausgeschiedenen Nordkoreanerinnen trübten allerdings das Bild. Insgesamt fünf Spielerinnen aus dem abgeschotteten totalitären Staat hatten in ihrem Urin verbotene Steroide.

Schwedinnen ergattern Rang drei

Unterdessen gewannen Schwedens Fußballerinnen das "kleine Finale" der Frauen-WM. Mit einem 2:1 (1:0) gegen Frankreich sicherte sich das Team von Trainer Thomas Dennerby den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft.

Das WM-Endspiel zwischen Japan und den USA war bei Redaktionsschluss der "Ärzte Zeitung" noch nicht entschieden.

Zum Special zur Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »