Ärzte Zeitung, 25.05.2004

In Australien ist Schutz vor Mücken wichtig

DÜSSELDORF (ug). Australien-Reisende sollte in der reisemedizinischen Beratung klar gemacht werden, wie wichtig dort guter Schutz vor Mücken ist. Denn Infektionen durch Viren, die von - meist nachtaktiven - Mücken übertragen werden, nehmen dort zu, meldet die Organisation TravelMED in Düsseldorf.

Etwa das Ross-River-Fieber, das besonders häufig in der Provinz West-Australia mit der Stadt Perth und deren Umgebung ist. Weitere Schwerpunkte sind Tasmanien und der Südosten von Queensland, wo in diesem Jahr bereits fast 1000 Infizierte registriert worden sind.

Dengue-Fieber gibt es auf dem Festland nur im Norden von Queensland. Stärker betroffen sind die Inseln in der Torres-Straße, besonders Thursday Island, wo einer von 277 Patienten gestorben ist - der erste Dengue-Todesfall in 100 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »