Ärzte Zeitung, 17.03.2012

Lettland verbietet Pommes in der Schulkantine

RIGA (dpa). Lettlands Schüler sollen nicht länger von Kalorienbomben in Versuchung geführt werden: Pommes sind in den Schulkantinen und Kindergärten des baltischen Landes schon bald tabu.

Die Regierung in Riga beschloss, dass von Juni an auch übermäßig fetthaltiges Fleisch und Würstchen vom Speiseplan verschwinden sollen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sollen die neuen Kantinenregeln vom kommenden an Jahr auch für soziale und medizinische Einrichtungen gelten.

Lettland bemüht sich schon länger um eine gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen.

Bereits seit 2006 dürfen an Schulen keine künstlich gefärbten, gesüßten und koffeinhaltigen Getränke wie Cola, Limo oder Energy-Drinks sowie Schokoriegel und Snacks mit übermäßigen Salzgehalt verkauft werden.

Topics
Schlagworte
Schule (708)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »