Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Auslandsstudium

Meiste Auslandsstudenten zieht es nach Österreich und Holland

Österreich und die Niederlande ziehen weiter die meisten deutschen Auslandsstudenten an. Jeder fünfte der insgesamt rund 137 700 Bundesbürger, die 2015 an ausländischen Hochschulen eingeschrieben waren, studierte im Nachbarland Österreich, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

16 Prozent zog es in die Niederlande, elf Prozent in die Schweiz, ebensoviele gingen nach England und Nordirland. In den Vereinigten Staaten studierten sieben Prozent. Die Gesamtzahl der Auslandsstudenten stieg im Vergleich zum Vorjahr nur leicht um 0,5 Prozent.

Ins Ausland zog es die Studenten mit deutschem Pass vor allem an Unis mit Studienfächern für Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. (dpa)

Topics
Schlagworte
Schule (709)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »