Ärzte Zeitung, 19.07.2004

Frauen treiben auch noch im Alter regelmäßig Sport

Frauen in Deutschland treiben auch im Alter noch regelmäßig Sport. Zudem nimmt die Zahl derjenigen zu, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren kontinuierlich sportlich aktiv sind. Zu diesem Ergebnis kommt der Sportwissenschaftler Christoph Breuer von der Technischen Universität Chemnitz in seiner Studie "Entwicklung und Stabilität sportlicher Aktivität im Lebensverlauf". Damit widerlegt Breuer die klassische sportwissenschaftliche These, wonach die Menschen mit zunehmenden Alter weniger Sport treiben, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) berichtet.

Wird ein bestimmter Zeitpunkt betrachtet, dann sind die Quoten der Sporttreibenden bei den Älteren deutlich geringer als bei den Jungen. Dies könne daran liegen, daß die heutigen Alten auch in ihrer Jugend weniger Sport getrieben haben, vermutet Breuer. Wird jedoch der individuelle Alterungsverlauf betrachtet, ist zu erkennen, daß mit dem Alter das sportliche Engagement nicht oder nur wenig zurückgeht.

Im Vergleich von Männern und Frauen zeigt die Studie deutliche Unterschiede: Bei den Männern nimmt das regelmäßige sportliche Engagement besonders in den Altersgruppen der 35- bis 44jährigen sowie der über 64jährigen ab. Bei der weiblichen Bevölkerung dagegen steigt der Anteil derjenigen, die regelmäßig Sport treiben, in fast allen Altersgruppen trotz zunehmenden Lebensalters. Lediglich bei den über 64jährigen Frauen hat Breuer eine sinkende sportliche Aktivität festgestellt. (ddp)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »