Ärzte Zeitung, 31.05.2005

Therapie-Studie zu Schmerzen an der Achillessehne

HANNOVER (eb). Eine neue Therapie gegen Schmerzen an der Achillessehne wird derzeit an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) geprüft.

Es wird dabei versucht, durch exzentrische Kräftigung der Muskulatur die bei Patienten erhöhte Durchblutung durch neue Kapillaren an der Achillessehne zu reduzieren.

"In einer vorausgegangenen Studie konnten wir einen Zusammenhang zwischen Schmerzen und einer erhöhten Durchblutung vieler kleiner Gefäße in der Achillessehne am Ort des Schmerzes feststellen", so Dr. Karsten Knobloch von der Abteilung Unfallchirurgie. Die Teilnehmer der Studie müssen zwölf Wochen lang ein tägliches selbständiges fünfminütiges Übungsprogramm zur Dehnung und Entspannung der Muskulatur absolvieren.

Wer sich für diese Studie interessiert, kann sich bei Dr. Karsten Knobloch, MHH-Unfallchirurgie, informieren und anmelden. Tel.: 01 74 / 9 60 66 03 oder per E-Mail: kknobi@yahoo.com.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »