Ärzte Zeitung, 31.05.2005

Therapie-Studie zu Schmerzen an der Achillessehne

HANNOVER (eb). Eine neue Therapie gegen Schmerzen an der Achillessehne wird derzeit an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) geprüft.

Es wird dabei versucht, durch exzentrische Kräftigung der Muskulatur die bei Patienten erhöhte Durchblutung durch neue Kapillaren an der Achillessehne zu reduzieren.

"In einer vorausgegangenen Studie konnten wir einen Zusammenhang zwischen Schmerzen und einer erhöhten Durchblutung vieler kleiner Gefäße in der Achillessehne am Ort des Schmerzes feststellen", so Dr. Karsten Knobloch von der Abteilung Unfallchirurgie. Die Teilnehmer der Studie müssen zwölf Wochen lang ein tägliches selbständiges fünfminütiges Übungsprogramm zur Dehnung und Entspannung der Muskulatur absolvieren.

Wer sich für diese Studie interessiert, kann sich bei Dr. Karsten Knobloch, MHH-Unfallchirurgie, informieren und anmelden. Tel.: 01 74 / 9 60 66 03 oder per E-Mail: kknobi@yahoo.com.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »