Ärzte Zeitung, 12.07.2005

BUCHTIP

Leistungsphysiologie im Fokus

Eine qualifizierte Anleitung zur präventiven und rehabilitativen Physiotherapie sowie zum Ausdauertraining erfordert eine solide theoretische Basis. Dieses Wissen vermitteln Dr. Josef Tomasits aus Linz und Professor Paul Haber aus Wien mit ihrem Taschenbuch "Leistungsphysiologie".

Darin geht es nach den Grundlagen über Energiestoffwechsel, Kreislauf, Atmung und Muskulatur um die Auswirkungen von Belastungen auf den Körper sowie um Trainingseffekte bei internistischen Erkrankungen wie Bluthochdruck oder bei koronarer Herzkrankheit.

Weiter vermitteln die österreichischen Autoren Regeln der medizinischen Trainingslehre, etwa zur richtigen Auswahl der Sportart oder zur Belastungssteigerung. Interessant ist auch das Kapitel über die Ernährungsbilanzierung und über Methoden der Gewichtsabnahme.

Mit dem Buch wenden sich Tomasits und Haber in erster Linie an Trainer, Physiotherapeuten und Masseure. Doch dürften auch Ärzte darin viele Anregungen für die Beratung ihrer eigenen Patienten finden. (ner)

Tomasits, Josef; Haber, Paul: Leistungsphysiologie, Springer-Verlag, 209 Seiten, Softcover, Preis: 29,80 Euro, ISBN: 3-211-00802-0.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »