Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Uni Bonn erhält Institut für Patientensicherheit

BONN (fst). Anfang 2009 startet an der Universität Bonn mit dem Institut für Patientensicherheit die erste Institution dieser Art in Deutschland. Getragen wird sie von der Medizinischen Fakultät und dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS).

Das Institut wird über fünf Jahre vom APS finanziert. Geschaffen werden soll auch ein Stiftungslehrstuhl. Dessen kommissarischer Leiter ist Dr. Jörg Lauterberg, APS-Geschäftsführer. Ziel des Bündnisses sind die "Entwicklung von Strategien zur Vermeidung von Fehlern und unerwünschten Ereignissen" bei der Patientenbehandlung.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (79668)
Organisationen
Uni Bonn (528)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »