Ärzte Zeitung, 12.06.2009

19 000 Kinder vergiften sich mit Chemikalien

BERLIN(ble). Das Bundesumweltministerium und die "Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder" haben in Berlin den Startschuss für eine Aufklärungskampagne über die Gefährdung von Kindern durch Vergiftungen mit Chemikalien gegeben.

Mit einer Broschüre, einem Flyer und einer Plakatserie in Kinderarztpraxen und Krankenhäusern sollen Eltern für das Thema sensibilisiert werden. Jährlich vergiften sich nach Angaben der Bundesregierung etwa 19 000 Kinder mit Chemikalien, fast 90 Prozent von ihnen sind jünger als sechs Jahre. 2007 mussten 8610 Kinder stationär behandelt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »