Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Kontaktstelle der Selbsthilfegruppen feiert Jubiläum

BERLIN(ami). Seit 25 Jahren berät und vernetzt die Nationale Selbsthilfekontaktstelle NAKOS Selbsthilfegruppen und einzelne Engagierte, vor allem mit Blick auf die Probleme von Patienten und Behinderten. In diesem Vierteljahrhundert hat sich NAKOS zu einer der vier Spitzenorganisationen der Selbsthilfe in Deutschland entwickelt. Sie vernetzt nicht nur Engagierte und bündelt ihr Wissen, sondern vertritt ihre Belange auch in Politik und Selbstverwaltung. Zum Jubiläum gratulieren deshalb zahlreiche Politiker und Vertreter der Selbstverwaltung.

Bei einem Empfang am Montag reden unter anderem die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Vertreter verschiedener Ministerien, darunter auch das Bundesgesundheitsministerium, der GKV-Spitzenverbandsvorstand Klaus-Dieter Voß und der ehemalige Berliner Gesundheitssenator Ulf Fink, der 1984 zur NAKOS-Gründung beigetragen hat.

25 Jahre NAKOS, Montag, 15. Juni, 17 Uhr, Kleisthaus, Mauerstraße 53, 10117 Berlin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »