Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Schmidt fordert Termingarantie

BERLIN (ble). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat sich für die Einführung einer allgemeinen Termingarantie für alle Patienten in Arztpraxen ausgesprochen.

Wer sich entscheide, Kassenarzt zu werden, müsse Patienten unabhängig vom Versichertenstatus zeitnah behandeln, sagte die Ministerin vor Journalisten. Könnten Ärzte keine neuen Patienten mehr aufnehmen, sollten die Kliniken einspringen.

[17.09.2009, 11:17:01]
Gabriele Wagner 
Um Termine soll sich Frau Schmidt am besten persönlich kümmern
Per E-Mail erreichte uns der folgende Kommentar des Kollegen Bernhard Licht aus der Vorderrhön:

Aber gerne, Frau „Dienst“wagen Schmitdt soll sich am besten persönlich um Termine kümmern, denn es gibt ja die berühmten Terminbäume, auf denen dieselben permanent nachwachsen.

Ich versende gerne ein Stück Hirn an Frau Schmidt, aber fremdes, mein eigenes Gehirnschmalz brauche ich selbst, um diese unsinnigen Vorschläge zu ertragen.

Bernhard Licht, der weiß, daß es eh nichts nutzt
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »