Ärzte Zeitung, 14.01.2010

EU-Schulobst: Hessen soll Kurs korrigieren

FRANKFURT/MAIN (eb). Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Hessen hat die hessische Landesregierung aufgefordert, ihre ablehnende Haltung zur Teilnahme des Landes am EU-Schulobst-Programm zu korrigieren.

Nach der Einigung der Bundesländer mit dem Unternehmen GlaxoSmithKline auf eine Reduzierung der abzunehmenden Schweinegrippe-Impfdosen sei für das Schulobst nun finanzieller Spielraum vorhanden, sagte VBE-Landeschef Helmut Deckert. Bisher hatte die CDU/FDP-Landesregierung die Teilnahme am Obst-Programm mit der Begründung abgelehnt, es fehlten finanzielle Mittel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »