Kongress, 05.05.2010

BMBF-Wettbewerb: Welche Regionen räumen ab?

BMBF-Wettbewerb: Welche Regionen räumen ab?

Nordbrandenburg und Neckar-Alb in Tübingen räumten 2009 beim Gesundheitsregionen-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ab. An diesem Mittwoch will Ministerin Annette Schavan (CDU) beim Hauptstadtkongress 2010 drei weitere Regionen auszeichnen. Sie sei überzeugt, so Schavan, "dass eine größere Zahl der Regionen das Potenzial hat, beispielhafte Innovationen für die Gesundheitswirtschaft hervorzubringen".

Die Gesundheitsbranche sei mit einem Jahresumsatz von rund 240 Milliarden Euro und etwa 4,5 Millionen Beschäftigten "die größte Branche der deutschen Wirtschaft". Der Wettbewerb sei ein gutes Instrument, das Potenzial weiter zu heben und die verschiedenen Gesundheitsakteure vor Ort enger zusammenzubringen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »