Ärzte Zeitung, 26.01.2011

Mehr Kinder pro Therapeut: Linke im Rheinland übt scharfe Kritik

KÖLN (akr). Die Fraktion der Linkspartei in der parlamentarischen Versammlung des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) kritisiert die Absenkung des Therapeutenschlüssels in den speziellen Schulen für körperbehinderte Kinder und Jugendliche scharf.

Zurzeit liegt der Therapeutenschlüssel in den Schulen des Kommunalverbandes bei 1:16. Der Landschaftsverband Rheinland wolle die Abläufe in den therapeutischen Diensten entsprechend eines Modells des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe anpassen, so dass der Schlüssel künftig bei 1:24 liege, moniert die Fraktion.

Die Kürzung von Therapeutenstellen sei als Maßnahme zur Haushaltskonsolidierung absolut nicht geeignet, heißt es in der Fraktion der Linken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »