Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Wirtschaft für Zielvorgabe statt Frauen-Quote

BERLIN (bee). Um mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen, haben sich die 30 größten deutschen Aktienunternehmen freiwillig dazu verpflichtet, mehr Frauen in Führungspositionen zu fördern.

Die Zielvorgaben, die jedes Unternehmen erarbeiten werden, sollen noch in diesem Jahr veröffentlicht werden, sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) nach einem Treffen mit Personalchefs der DAX-Unternehmen.

Auch bei Spitzenpositionen in Kliniken oder in den Selbstverwaltungen der Ärzte sind Frauen unterrepräsentiert -  obwohl inzwischen mehr als 60 Prozent der Medizinstudenten Frauen sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »