Ärzte Zeitung, 29.04.2011

Gesundheitspolitiker holen sich Rat in den USA

BERLIN (fst). Eine Woche lang besuchen sieben Mitglieder des Bundestags-Gesundheitsausschusses die USA. Station werde in Washington, New York und Boston gemacht, meldet der Bundestag.

Im Mittelpunkt stünden dabei "aktuelle Fragen zur Gesundheits- und Arzneimittelpolitik". Die Abgeordneten erhoffen sich für Reformen in Deutschland "neue Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen gewinnen zu können".

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Besuch des National Cancer Institute und Gespräche im Gesundheitsministerium. Angeführt wird die Delegation von der Ausschuss-Vorsitzenden Carola Reimann (SPD).

Weitere Teilnehmer sind die Abgeordneten Michael Hennrich, Karin Maag und Stephan Stracke für die Fraktion der CDU/CSU, Hilde Mattheis für die Fraktion der SPD, Lars F. Lindemann für die FDP und Kathrin Senger-Schäfer für die Linksfraktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »