Ärzte Zeitung, 03.05.2011

Angst vor Schlaganfall bei Bürgern im Südwesten

STUTTGART (mm). Fast jeder zweite Bürger Baden-Württembergs fürchtet sich nach einer aktuellen DAK-Studie vor einem Schlaganfall.

Wie aus der Krankenhausstatistik für 2009 hervorgeht, erlitten 33.000 Männer und Frauen im Land einen Hirninfarkt. "Schlaganfälle sind die dritthäufigste Todesursache und führen oftmals zu einer dauerhaften Invalidität", erläuterte Werner Schmelzle, der DAK-Landeschef in Baden-Württemberg.

Nur bei knapp 24 Prozent der Patienten erfolge innerhalb von drei Stunden nach dem Schlaganfall eine Aufnahme in die Klinik.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »