Ärzte Zeitung, 13.10.2011

Neue Initiative in Baden-Württemberg gegen Diabetes

Die Aktion "Xund in Baden-Württemberg" will in drei Projektregionen Übergewicht und Diabetes vorbeugen. Im Ländle gilt jeder fünfte Bürger als fettleibig.

STUTTGART (mm). Die Deutsche Diabetes Stiftung startet in Süddeutschland die Initiative "Xund in Baden-Württemberg". Im Mittelpunkt des Projektes steht die Vermeidung von Diabetes mellitus Typ 2.

In den drei Projektregionen im Schwarzwald-Baar-Kreis, in der Metropolregion Rhein-Neckar und in Schwaben (Ulm) soll in Betrieben für Früherkennung und Primärprävention geworben werden.

Dafür sind Informationsbroschüren und Flyer in mehreren Sprachen entwickelt worden. Dazu kommen Präventionsangebote.

Vorbeugung von Diabetes bei Migranten und Arbeitslosen thematisiert

Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) lobte bei einer Fachtagung des Landesgesundheitsamts im Regierungspräsidium Stuttgart die neue Initiative.

Auch die gezielte Vorbeugung von Diabetes bei Migranten oder bei Arbeitslosen war Thema der Fachtagung.

Gerade bei Migranten ist der Anteil der übergewichtigen Kinder knapp doppelt so hoch wie bei Kindern mit deutschen Wurzeln.

Ministerium: Fast jeder Zehnte in Baden-Württemberg hat Diabetes

Fast jeder zehnte Baden-Württemberger leidet nach Angaben des Ministeriums bereits unter Diabetes, etwa jeder vierte an Bluthochdruck und annähernd jeder zweite ist Schätzungen zufolge übergewichtig. Fast jeder fünfte Bürger gilt sogar als fettleibig.  

www.aktivfuergesundheit-bw.de und www.diabetes-risiko.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Elektrostimulation macht Gelähmten Beine

Querschnittgelähmte können mit Krücken wieder gehen – dank einer individuell angepassten epiduralen Stimulation. Allerdings ist die Therapie nicht für jeden geeignet. mehr »

Orthopäde schwört auf Praxismarketing

Einfach nur Basisorthopädie anzubieten, ist nicht Dr. Jörg Thiemes Ding. Um auf seine Spezialitäten aufmerksam zu machen, setzt er auf ein umfassendes Praxismarketing. mehr »