Ärzte Zeitung, 13.10.2011

IG Metall will flexible Übergänge in Rente

RHEINSTETTEN (dpa). Die IG Metall will flexible Übergänge in den Ruhestand und lehnt entschieden eine starre Rente mit 67 ab. Einen entsprechenden Antrag beschloss am Donnerstag in Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) der Gewerkschaftstag.

Um den Lebensstandard im Alter zu sichern und Altersarmut zu vermeiden, sei zudem eine Erwerbstätigenversicherung nötig, die schrittweise alle Erwerbstätigen, Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Parlamentarier einbeziehe. Versicherte sollen entlastet, Arbeitgeber wieder mehr in die Finanzierung einbezogen werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (81501)
Organisationen
IG Metall (42)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »