Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Ramsauer sagt nicht nein zur Helmpflicht für Radler

BERLIN (dpa). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) mahnt angesichts zahlreicher tödlicher Unfälle, dass sich mehr Radfahrer mit Helmen schützen - und schließt notfalls eine Pflicht nicht aus.

"Wenn sich die Helmtragequote von neun Prozent nicht signifikant auf weit über 50 Prozent erhöht in den kommenden Jahren, dann muss man fast zu einer Helmpflicht kommen", sagte Ramsauer am Dienstag in Berlin.

Dafür seien zunächst deutlich mehr Aufklärung und freiwillige Bereitschaft nötig. Ramsauer verwies darauf, dass etwa jeder zweite tödliche Fahrradunfall mit schweren Kopfverletzungen zu tun habe.

381 Fahrradfahrer starben 2010

Nach Daten des Statistischen Bundesamts kamen im vergangenen Jahr in Deutschland 381 Fahrradfahrer ums Leben nach 462 im Jahr zuvor.

Hintergrund des Rückgangs war demnach, dass wegen des relativ kalten und nassen Wetters weniger Radler unterwegs waren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »