Ärzte Zeitung, 30.11.2011

Männer sind "Präventionsmuffel"

BERLIN (bee). An kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen nimmt nur ein Teil der GKV-Versicherten teil -  vor allem Männer zeigen sich dabei als "Vorsorgemuffel".

Nach einer Schätzung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) nahmen 2010 zum Beispiel an der Darmkrebs-Beratung 13,5 Prozent der Frauen, aber nur 10,6 Prozent der Männer zwischen 55 und 74 Jahren teil.

Dabei sei der Unterschied zwischen Männern und Frauen in der Altersgruppe von 55 bis 59 Jahren am höchsten.

In der Altersgruppe ab 74 Jahren wendet sich das Blatt allerdings: Dann lassen sich mehr Männer als Frauen beraten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Alzheimer nach frisch gebackenem Brot riecht

Erst lässt der Geruchssinn nach, dann treten Phantosmien auf – ein US-Neurologe berichtet über seine beginnende Demenz, und weshalb die frühe Diagnose für ihn wichtig war. mehr »

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Alkoholverzicht ist gut gegen Vorhofflimmern

Eine kontrollierte Studie schafft Gewissheit: Menschen, die von Vorhofflimmern betroffen sind, können durch Alkoholabstinenz selbst etwas gegen ihre Herzrhythmusstörung tun. mehr »