Ärzte Zeitung, 14.06.2012

Grüne: Cannabis-Konsumenten entkriminalisieren!

BERLIN (fst). Die Grünen im Bundestag werben dafür, Cannabis für den Eigenverbrauch straffrei zu stellen.

Das soll für dessen Anbau, Erwerb, Gebrauch und kostenlose Abgabe gelten, heißt es in einem Antrag, der am Donnerstag im Bundestag ohne Beratung an den Gesundheitsausschuss überwiesen wurde.

Je nach Bundesland sei die Verfolgungspraxis bisher sehr unterschiedlich. Pro Jahr würden rund 100.000 Delikte im Zusammenhang mit Cannabis in der Kriminalstatistik vermerkt.

Die Grünen beklagen eine "unverhältnismäßige Kriminalisierung der Eigenverbraucher" und vertreten die Ansicht, die "überwiegende Mehrzahl" der Konsumenten praktiziere "keinen riskanten Gebrauch" von Cannabis.

Zudem spricht sich die Fraktion für eine interdisziplinär besetzte Kommission aus, die das Betäubungsmittelrecht evaluiert und Reformvorschläge macht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »