Ärzte Zeitung, 26.08.2012

Uniklinik Marburg

Marburger Aktionsbündnis will Widerruf der Privatisierung

MARBURG (coo). Das Marburger Aktionsbündnis "Gemeinsam für unser Klinikum" fordert, dass die Privatisierung des Universitätsklinikums rückgängig gemacht wird.

Dazu wird der Zusammenschluss am 29. August eine Petition mit dem Titel "Rücküberführung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg in Landeseigentum" an den Petitionsausschuss des Hessischen Landtags übergeben.

Eingereicht wird das Begehren von dem Marburger Bürger Jürgen Hahn-Schröder.Nach Auskunft der Marburger Klinik-Betriebsratsvorsitzenden Bettina Böttcher haben sich innerhalb von nur zwei Wochen mehr als 1250 Bürger der Initiative angeschlossen: "Das zeigt, wie groß der Rückhalt für unser Anliegen in der Bevölkerung ist", sagte sie.

Es gebe einen qualitativen Unterschied zwischen einem Uniklinikum im Landeseigentum und einem privatwirtschaftlich geführten Uniklinikum, das in erster Linie Renditeerwartungen erfüllen müsse, erklärte Gewerkschaftssekretär Ulf Immelt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »