Ärzte Zeitung, 26.08.2012

Uniklinik Marburg

Marburger Aktionsbündnis will Widerruf der Privatisierung

MARBURG (coo). Das Marburger Aktionsbündnis "Gemeinsam für unser Klinikum" fordert, dass die Privatisierung des Universitätsklinikums rückgängig gemacht wird.

Dazu wird der Zusammenschluss am 29. August eine Petition mit dem Titel "Rücküberführung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg in Landeseigentum" an den Petitionsausschuss des Hessischen Landtags übergeben.

Eingereicht wird das Begehren von dem Marburger Bürger Jürgen Hahn-Schröder.Nach Auskunft der Marburger Klinik-Betriebsratsvorsitzenden Bettina Böttcher haben sich innerhalb von nur zwei Wochen mehr als 1250 Bürger der Initiative angeschlossen: "Das zeigt, wie groß der Rückhalt für unser Anliegen in der Bevölkerung ist", sagte sie.

Es gebe einen qualitativen Unterschied zwischen einem Uniklinikum im Landeseigentum und einem privatwirtschaftlich geführten Uniklinikum, das in erster Linie Renditeerwartungen erfüllen müsse, erklärte Gewerkschaftssekretär Ulf Immelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »