Ärzte Zeitung online, 14.04.2014

NRW-Ministerin fordert

Hilfe für kranke Alleinerziehende auf Kassenkosten

DÜSSELDORF. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) und der SoVD Sozialverband Deutschland haben Haushaltshilfen für kranke Alleinerziehende als Kassenleistung gefordert.

"Eigentlich bräuchten wir vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen - vieler alleinstehender Frauen mit Kindern - eine andere und für alle geltende Regelung", sagte Steffens dem WDR-Magazin Westpol. Das müsse auf Bundesebene sichergestellt werden. Der SoVD verlangte in der Sendung vom Sonntag, dies als verpflichtende Kassenleistung im Gesetz festzuschreiben.

Das Bundesgesundheitsministerium teilte auf Westpol-Anfrage mit, die Versicherten könnten eine Krankenkasse wählen, die diese Leitung freiwillig anbiete. Eine Gesetzesänderung sei nicht geplant. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »