Ärzte Zeitung, 22.11.2016

Nachsorge

Ernährungsprogramm für Krebspatienten

DRESDEN. Das Universitätsklinikum Dresden hat sein Nachsorge-Angebot für Krebspatienten um ein Ernährungsprogramm erweitert. In speziellen Kursen können Betroffene und Angehörige nun Tipps für eine gesunde Ernährung im Alltag erhalten und gemeinsam kochen, wie die Uniklinik in Dresden mitteilte. Das Programm ist Teil der Initiative "Aktiv in der Nachsorge" und wird durch Sponsoren finanziert. Vorgesehen sind je vier Kurseinheiten pro Teilnehmer.

Nach einer Krebsbehandlung sei es wichtig, durch einen gesunden Lebensstil wieder Kraft und Zufriedenheit zu gewinnen, hieß es. Eine ausgewogene Kost und gemeinsame Mahlzeiten mit Freunden oder Familie förderten das körperliche und seelische Wohlbefinden. Das Programm soll den Betroffenen helfen, ihren Lebensstil langfristig zu verbessern und nicht in alte, ungesunde Verhaltensweisen zurückzufallen. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »