Ärzte Zeitung, 17.01.2017

Sachsen

"Wünschewagen" rollt nun auch in Sachsen

DRESDEN. Mit Hilfe eines "Wünschewagens" erfüllt der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) nun auch in Sachsen letzte Wünsche von todkranken und sterbenden Menschen. Landessozialministerin Barbara Klepsch (CDU) übernimmt die Schirmherrschaft.

Der "Wünschewagen" wird vollständig durch Spenden und Sponsoren getragen, die Helfer arbeiten ehrenamtlich. Das Projekt ermöglicht Schwerkranken jeden Alters zum Beispiel einen letzten Urlaub am Meer oder einen Familienbesuch. An Bord des Spezialfahrzeuges sind auch professionelle Betreuer.

Den "Wünschewagen" des ASB gibt es mittlerweile in neun Bundesländern. Das sächsische Fahrzeug ist beim Regionalverband des ASB in Leipzig stationiert. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »