Ärzte Zeitung online, 19.04.2017
 

Verein löst sich auf

Aus für "Bürger-Initiative Gesundheit"

Die Bürger Initiative Gesundheit gibt nach jahrzehntelanger Arbeit auf.

AUGSBURG. Die Bürger Initiative Gesundheit e. V. löst sich auf. Wie der Augsburger Verein der "Ärzte Zeitung" mitteilte, stellt die ehrenamtliche Organisation ihre Tätigkeit spätestens zum September ein.

Präsident Wolfram-Arnim Candidus und sein Stellvertreter Dr. Richard Barabasch geben als Grund die "destruktive Entwicklung des Gesundheitswesens zu Lasten der Qualität der Versorgung" an. Man habe resigniert, da das Gesundheitssystem "immer stärker von betriebswirtschaftlichen Einflüssen und von Managementmethoden des Kostendrucks beeinflusst" werde. Die Initiative habe auch keine geeigneten Mitglieder für Vorstandsaufgaben mehr finden können. Sie wurde 1989 gegründet und zählt Lobbyarbeit für Versicherte und Patienten im Gesundheitswesen zu ihren Aufgaben. Als Ziel gab die Initiative an, eine Kommerzialisierung der Versorgung zu verhindern. (ajo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »