Ärzte Zeitung online, 04.07.2017

Amt für Statistik

Sterbeüberschuss in Brandenburg

BERLIN. 3300 Einwohner hat das Land Brandenburg allein im ersten Vierteljahr dieses Jahres aufgrund eines deutlichen statistisch errechneten Sterbeüberschusses verloren. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. 8387 Menschen in Brandenburg sind zwischen Januar und März 2017 gestorben. Geboren wurden im selben Zeitraum aber nur 5087 Kinder. In Berlin überwogen dagegen die Geburten, wenn auch nicht so deutlich. 9352 Menschen starben in der Hauptstadt im ersten Quartal. Gleichzeitig kamen 10.031 Kinder zur Welt. In beiden Bundesländern wurden mehr Jungen als Mädchen geboren. In Berlin waren es 5056 Jungen und 4975 Mädchen, in Brandenburg 2621 Jungen und 2466 Mädchen. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »