Ärzte Zeitung online, 14.11.2017

Eine Million Euro pro Jahr

BMG fördert Cochrane nun dauerhaft

BERLIN. Das Bundesgesundheitsministerium fördert die Cochrane Deutschland Stiftung mit jährlich bis zu einer Million Euro. Der offizielle Förderbescheid sei der Stiftung zugegangen, teilte das BMG mit. Der amtierende Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) betonte, dass unabhängige Forschung nötig sei, "die den Stand der Erkenntnisse immer wieder wissenschaftlich auf den Prüfstand stellt und uns so verlässliche Informationen über die besten Behandlungsmethoden liefert". Gesundheitspolitiker im Bundestag hatten sich wiederholt für eine dauerhafte Unterstützung des deutschen Cochrane-Ablegers ausgesprochen. Er hatte zuvor nur projektbezogen Fördergeld erhalten. Der Stiftung, die Ende Oktober gegründet wurde, steht Professor Gerd Antes vor. Akademischer Kooperationspartner ist die zentrale Einrichtung des Universitätsklinikums Freiburg ‚Evidenz in der Medizin‘.

Für den Ersatzkassenverband vdek zeigte sich Verbandschefin Ulrike Elsner über die Förderung "erfreut". Der vdek habe sich seit langem für eine institutionelle Förderung der deutschen Vertretung von Cochrane eingesetzt.

Die Cochrane-Stiftung erklärte, angesichts der nun stabilen Finanzierung wolle man sich "nachhaltig für die Generierung und Implementierung von Wissen aus Cochrane-Evidenz für alle relevanten Nutzergruppen einsetzen, Trainingsprogramme ausbauen und Beiträge zur methodischen Weiterentwicklung systematischer Übersichtsarbeiten leisten".(fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »