Ärzte Zeitung online, 04.12.2018

Brandenburg

Projekt zur Prävention sexueller Gewalt gegenüber Behinderten wird ausgebaut

POTSDAM. Ein Projekt zur Prävention sexueller Gewalt gegenüber behinderten Menschen ist in Brandenburg seit drei Jahren erfolgreich. Gesundheits- und Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke) will es nun weiter ausbauen. „Menschen mit Behinderungen sind deutlich häufiger von sexualisierter Gewalt bedroht. In Brandenburg haben viele Einrichtungen der Behindertenhilfe das Thema erkannt und bieten Unterstützung an“, so Karawanskij anlässlich einer Fachtagung des Landesverbandes pro familia Brandenburg.

Pro familia setzt in Brandenburg seit 2015 ein Modellprojekt zur sexuellen Gewaltprävention von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderungen um. Im Projekt wird ein Beratungsangebot zu sexueller Gewaltprävention und Krisenintervention für Menschen mit Behinderungen, deren Familienangehörige sowie für Beschäftigte der Behindertenhilfe und der Wohneinrichtungen erprobt. Zudem sollen Einrichtungen und Wohnheime der Behindertenhilfe bei der Organisationsentwicklung unterstützt werden. Die Projektförderung durch das Sozialministerium läuft zum Jahresende aus.

„Die gesammelten Erfahrungen sind positiv“, so Karawanskij. Sie kündigte an, dass der Ansatz weiterentwickelt und das Angebot in Brandenburg dauerhaft etabliert werden soll. Dafür sind laut Sozialministerium in den nächsten Jahren Mittel aus dem behindertenpolitischen Maßnahmenpaket in Höhe von jährlich rund 30.000 Euro eingeplant. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »