Ärzte Zeitung, 09.06.2008

EU kämpft gegen Arzneifälschung

BERLIN (HL). Mit harten Vorschriften will die EU das zunehmende Problem gesundheitsgefährdender Arzneimittelfälschungen bekämpfen. Das hat der Vizepräsident der EU-Kommission Günter Verheugen am Freitag beim Hauptstadtkongress in Berlin angekündigt.

Im Oktober will die Kommission eine Rechtsverordnung vorlegen. Vorgesehen sind schärfere Kontrollen an der EU-Außengrenze. Arzneimittelpackungen sollen auf dem Weg vom Hersteller zum Patienten nicht mehr geöffnet werden dürfen. Das bedeutet das Ende von Parallelimporten.

In einer weiteren Verordnung will die Kommission die Informationsrechte von Patienten über rezeptpflichtige Arzneimittel stärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »