Arzneimittelpolitik

EU kämpft gegen Arzneifälschung

Veröffentlicht:

BERLIN (HL). Mit harten Vorschriften will die EU das zunehmende Problem gesundheitsgefährdender Arzneimittelfälschungen bekämpfen. Das hat der Vizepräsident der EU-Kommission Günter Verheugen am Freitag beim Hauptstadtkongress in Berlin angekündigt.

Im Oktober will die Kommission eine Rechtsverordnung vorlegen. Vorgesehen sind schärfere Kontrollen an der EU-Außengrenze. Arzneimittelpackungen sollen auf dem Weg vom Hersteller zum Patienten nicht mehr geöffnet werden dürfen. Das bedeutet das Ende von Parallelimporten.

In einer weiteren Verordnung will die Kommission die Informationsrechte von Patienten über rezeptpflichtige Arzneimittel stärken.

Mehr zum Thema

Zur Steigerung der COVID-19-Impfquote

Corona-Impfbusse starten Tour durch Rheinland-Pfalz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an

„Wir gehen vorbereitet in den Herbst.“ Bayerns Gesundheitsminister und GMK-Vorsitzender Klaus Holetschek (CSU).

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern