Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 23.10.2008

Clopidogrel-Beschluss ist in Kraft getreten

BERLIN (fst). Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger sind heute Verordnungseinschränkungen für den Wirkstoff Clopidogrel in Kraft treten. Dazu wurde die Arzneimittel-Richtlinie durch den Gemeinsamen Bundesausschuss geändert.

Danach darf Clopidogrel nicht zu Lasten der Kassen verordnet werden bei der Monotherapie zur Prävention atherothrombotischer Ereignisse bei Patienten mit Herzinfarkt, mit ischämischem Schlaganfall oder mit nachgewiesener peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Für Ärzte wichtig: Nach Intervention des Gesundheitsministeriums gilt diese Verordnungseinschränkung jedoch für viele Patientengruppen und Anwendungsgebiete nicht.

Die Richtlinie im Wortlaut unter: www.g-ba.de/informationen/beschluesse/728/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »