Ärzte Zeitung, 05.12.2008

AOK informiert Hersteller über Rabatt-Zuschläge

STUTTGART (fst). Die AOK hat nach eigenen Angaben für 63 von 64 ausgeschriebenen Wirkstoffen für Arznei-Rabattverträge Entscheidungen über Vertragspartner getroffen.

Am vergangenen Freitag seien 52 Unternehmen und Bietergemeinschaften über mögliche Zuschläge für 19 Wirkstoffe informiert worden, teilte die für das AOK-System federführende AOK Baden-Württemberg mit. Wenige Tage zuvor hatte der Kassenverband über Partner für 44 weitere Wirkstoffe informiert. Nun stehe wegen eines Patentrechtsstreits nur für einen Wirkstoff noch die Entscheidung aus. Angaben darüber, welche Unternehmen zum Zuge kommen, lehnte die AOK ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »