Ärzte Zeitung, 27.02.2009

Festbeträge deckeln weiter Kostenanstieg

BERLIN (fst). Festbeträge haben weiter hohe Bedeutung für die Kostendämpfung: So ist der durchschnittliche Packungspreis eines Festbetragsarzneimittels im Jahr 2008 fast konstant geblieben und betrug 25,17 Euro. 2007 waren es 24,33 Euro gewesen, berichtet das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) im Auftrag der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). Medikamente ohne Festbetrag verzeichneten dagegen einen Packungspreisanstieg von 86,41 (2007) auf 96,11 Euro (2008). Die Differenz zu Arzneimitteln ohne Festbetrag ist 2008 somit auf 70,94 Euro (2007: 62,08 Euro) pro durchschnittlich verordneter Packung gestiegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »