Ärzte Zeitung, 12.10.2012

Gendiagnostik

Apotheker wollen mitmischen

GREIFSWALD (eb). Nach Ansicht der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft müssten die Apotheker im Gendiagnostikgesetz berücksichtigt werden.

Apotheker seien als staatlich anerkannte Arzneimittel-Experten qualifiziert, arzneimittelbezogene Gentests zu veranlassen und die Ergebnisse mit Arzt und Patienten zu besprechen, heißt es in einer Mitteilung.

Gene könnten die Ursache sein, dass ein Medikament bei einem Patienten gut wirkt, bei einem anderen Patienten weniger gut oder gar nicht.

Mit moderner Gendiagnostik und Personalisierter Pharmazie könne die Arzneimitteltherapie verbessert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »