Ärzte Zeitung, 12.10.2012

Gendiagnostik

Apotheker wollen mitmischen

GREIFSWALD (eb). Nach Ansicht der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft müssten die Apotheker im Gendiagnostikgesetz berücksichtigt werden.

Apotheker seien als staatlich anerkannte Arzneimittel-Experten qualifiziert, arzneimittelbezogene Gentests zu veranlassen und die Ergebnisse mit Arzt und Patienten zu besprechen, heißt es in einer Mitteilung.

Gene könnten die Ursache sein, dass ein Medikament bei einem Patienten gut wirkt, bei einem anderen Patienten weniger gut oder gar nicht.

Mit moderner Gendiagnostik und Personalisierter Pharmazie könne die Arzneimitteltherapie verbessert werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »