Ärzte Zeitung, 24.10.2014

EU-Kommission

Juncker ändert Kompetenzen für Arzneien

STRASSBURG. EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker hat seine ursprüngliche Absicht, die Verantwortung für den Pharmasektor und die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) bei der Generaldirektion Binnenmarkt und Industrie anzusiedeln, rückgängig gemacht.

Die Kompetenz bleibt nunmehr bei der Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit angesiedelt und fällt in das Ressort des neuen litauischen EU-Gesundheitskommissars Vytenis Andriukaitis. Juncker vor dem EU-Parlament: "Ich teile Ihre Auffassung, dass Arzneimittel keine Produkte wie alle anderen sind."

Juncker reagierte damit auf Proteste des EP-Gesundheitsausschusses und aus der deutschen Ärzteschaft. (taf)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »