Ärzte Zeitung online, 30.01.2015

DAV meldet

Arzneimittelausgaben sind 2014 gestiegen

BERLIN. Die Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent angestiegen.

Das meldet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in einer Pressemitteilung unter Berufung auf Berechnungen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV).

Die Zahl der auf GKV-Rezept abgegebenen Medikamente sei konstant geblieben.

Als Hauptursache für den Anstieg der Ausgaben werden die gesetzliche Absenkung des Herstellerabschlags für patentgeschützte Arzneimittel und der Einsatz innovativer Medikamente angeführt. (mmi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »